Russia Ukraine

Soldaten kehren in Stützpunkte zurück

Markus Koch

29.12.2021

Mehr als 10.000 russische Soldaten sind nach einmonatigen Übungen in der Nähe der Ukraine in ihre ständigen Stützpunkte zurückgekehrt, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax am Samstag unter Berufung auf das russische Militär.

Interfax zufolge fanden die Übungen in mehreren Regionen in der Nähe der Ukraine statt, darunter auf der Krim, die Russland 2014 annektiert hat, sowie in den südrussischen Regionen Rostow und Kuban.

Russlands Stationierung von Zehntausenden von Truppen im Norden, Osten und Süden der Ukraine hatte in Kiew und in westlichen Hauptstädten die Befürchtung genährt, Moskau plane einen Angriff.

Russland bestreitet derartige Pläne und erklärt, es brauche die Zusagen des Westens – einschließlich der Zusage der NATO, das Bündnis nicht nach Osten in Richtung der russischen Grenzen zu erweitern -, da seine eigene Sicherheit durch die zunehmende Anbindung der Ukraine an das westliche Bündnis bedroht sei.

Moskau sagt auch, dass es seine Truppen auf seinem Territorium nach eigenem Gutdünken einsetzen kann.

Die Schätzungen für die Zahl der russischen Truppen, die kürzlich näher an die Ukraine herangerückt sind, schwanken zwischen 60.000 und 90.000, wobei ein Dokument der US-Geheimdienste darauf hindeutet, dass diese Zahl auf bis zu 175.000 erhöht werden könnte.

“Eine Phase der Kampfkoordination von Divisionen, Kampftruppen, Truppenteilen bei motorisierten Einheiten … ist abgeschlossen. Mehr als 10.000 Militärangehörige… werden aus dem Gebiet der kombinierten Armeen zu ihrem ständigen Einsatz marschieren”, zitierte Interfax die Armee mit den Worten.

Unser Newsletter – Der Schlüssel zum Aktien.haus